Was ist Hypnose?

 

 


Was ist Hypnose?

Hypnose ist ein veränderter Bewusstseinszustand, in dem der Hypnotisierte seine ganze Aufmerksamkeit nur auf den Hypnotiseur richtet. Hypnose ist kein Schlaf und auch keine Bewusstlosigkeit. Hypnose ist ein Zustand, in dem das Bewusstsein des Hypnotisierten eingeschränkt wird, aber immer noch vorhanden ist. Wenn wir uns nachts zum Schlafen legen, sind wir zunächst wach und fallen dann mehr oder weniger schnell in den Schlaf. In dieser oft recht kurzen Zeit wechselt unsere Bewusstseinslage vom bewussten, hellen und erinnerungsfähigen Wachsein zum bewusstlosen und erinnerungsunfähigen Schlaf. Bildlich gesprochen: Wie in einem Fahrstuhl durchfahren wir die einzelnen Stockwerke des Bewusstseins von den hellen Ober- bis zu den dunklen Untergeschossen. Das ist bei der Hypnose anders: Hier wird der Fahrstuhl gewissermaßen gestoppt und bleibt auf einem Zwischengeschoß mit Halbhelligkeit stehen. Die Worte des Hypnotiseurs halten die Bewusstseinslage des Hypnotisierten in diesem Zwischenbereich, weil die Aufmerksamkeit des Hypnotisierten auf die Stimme des Hypnotiseurs eingestellt ist. Wenn irgendetwas suggeriert werden sollte, was nicht in das Persönlichkeitsprofil des Hypnotisierten passt, würde sich die Hypnose von ganz alleine auflösen. Für den Hypnotisierten ist es jederzeit möglich, auch aus eigener Kraft, selbst die tiefste hypnotische Trance zu verlassen und ganz normal ins Leben zurückzukehren, sofern dies erforderlich ist. Es ist also ein Irrglauben, dass der Hypnotisierte dem Hypnotiseur vollkommen ausgeliefert ist, oder vielleicht nicht mehr aufwachen würde.

Zurück

Hypnose und Yoga

Die Hypnose ist schon länger bekannt, als das viel mehr verbreitete Yoga, was auch auf einem sehr entspannenden Zustand basiert. Der Vorteil der Hypnose ist, dass jeder Mensch, der in Hypnose geht, sofort tief entspannt ist. Bei Yoga hingegen muß diese Entspannung erst erlernt werden. Der Vorteil der tiefen Entspannung ist, dass Sie automatisch Ihren Stress im Alltag vergessen. Auch ein Verspannungskopfschmerz verschwindet schnell.

Zurück

Hypnose und Autogenes Training

Viele Menschen kennen das autogene Training. Sie können sich damit selber in einen tiefen Entspannungszustand versetzen, um Ruhe, Wärme und Konzentration zu finden. In diesem Zustand kann man sich selber aber keine weiteren Hilfen suggerieren. Es ist nur der reine Zustand der Entspannung. In Hypnose hingegen ist es möglich, durch den Hypnotiseur Hilfen und Korrekturen zu geben. Die Hypnose ist für den Klienten sehr viel einfacher, da der Hypnotiseur die ganze Arbeit übernimmt und man selber nur entspannen braucht. Der Vorteil gegenüber dem autogenen Training ist, Hypnose wendet sich direkt an Ihr Unterbewusstsein.

Zurück

Hypnose in Deutschland

Hypnose ist in Deutschland auf dem Vormarsch. Ob Zahnärzte, Heilpraktiker, Akupunkteure, Geistheiler oder Hypnose-Therapeuten, es gibt immer mehr Menschen, die die Hypnose für Ihr Fachgebiet erkennen und nutzen. Der Vorteil der Hypnose ist die große Palette der Möglichkeiten um anderen Menschen zu helfen. Immer mehr Menschen erkennen die Vorteile der Hypnose und lernen sie anzuwenden. Seit 2006 ist Hypnose sogar im Sinne des PsychThG (Psychotherapeutengesetz von 1998) in Deutschland wissenschaftlich anerkannt. Die wissenschaftliche Anerkennung dürfte zu einem gesteigerten Interesse an der Hypnose bei bereits etablierten, nicht-hypnose-therapeutisch tätigen Psychotherapeuten führen. Umso mehr kommt Hypnose von dem Hokuspokus-Image weg. Was zum Vorteil vieler Menschen in Deutschland ist.

Zurück

Die 3 Phasen der Hypnose

Die Tiefe der Hypnose kann grob in 3 Trancestufen eingeteilt werden:

 

Leichte Trance:

Der Hypnotisierte befindet sich in einem leichten Entspannungszustand. Das Bewusstsein ist noch voll aktiv, trotzdem werden einfache Suggestionen angenommen, zum Beispiel normale Anweisungen wie »Schließen Sie Ihre Augen« oder »Strecken Sie die Beine ganz aus!«. Die meisten Menschen beteuern, nachdem Sie aus diesem Zustand wieder aufgewacht sind, nie in Hypnose gewesen zu sein und die Anweisungen des Hypnotiseurs nur ausgeführt zu haben, weil Sie mitspielen wollten. Tatsächlich sind aber auch dauerhafte Suggestionen anwendbar.

Mittlere Trance:

Der Hypnotisierte befindet sich in einem tiefen Entspannungszustand. Das Bewusstsein ist dabei kaum noch aktiv. Deshalb werden alle nicht persönlichkeitsfremden Suggestionen angenommen und werden akzeptiert. Eine extreme Einflussnahme auf die Wahrnehmungen und Gefühle des Hypnotisierten bis hin zur totalen Veränderung ist möglich, auch direkte Eingriffe in Erinnerung und Wissen. Die Person kann sich aber nach Sitzung noch an alles Geschehene erinnern.

Tiefe Trance:

(Somnambulismus)
Der Hypnotisierte befindet sich in einem sehr tiefen hypnotischen Entspannungszustand, auch "Somnambulismus" genannt. Das Wachbewusstsein ist hier extrem in den Hintergrund getreten, aber immer noch vorhanden, was sich dadurch bemerkbar macht, dass sich der Hypnotisierte nach der Sitzung (wenn es Suggeriert wird) an nichts mehr erinnern kann. Auch unlogische Suggestionen werden angenommen, da das Bewusstsein in tiefer Tance weniger kritisiert. Komplizierte Suggestionen wie z.B. Altersregressionen (Rückführungen in frühere Altersstufen) werden möglich, ebenso wie posthypnotische Befehle (die allerdings auf einem tiefen Level der mittleren Hypnose auch schon funktionieren).

Zurück